Mensch&Erde, die etwas andere Naturheilpraxis 0152-57430002 info@inslebenvertrauen.de

..... Bewusst Sein .....

Was du bist, ist Teil einer Geschichte.
Einer Geschichte, die du dir selbst und andere dir über eine lange
Zeit hinweg hineingeschrieben haben
in das Buch deines Lebens.

Martina Petermann

 

Bewusst Sein …..


Auf dem Bild grüßt Solanum Dulcamara, der bittersüße Nachtschatten. In der Spagyrik steht er für Dornröschen, das den Kuss des Prinzen empfangen hat. Und endlich bereit ist, die Augen zu öffnen und zu erwachen …..

Zum Einstieg eine Botschaft von Solanum Dulcamara …..

Du kommst zur Welt und bist besonders. Du kannst gar nicht anders, als besonders zu sein. Einmalig bist du. So einmalig und einzigartig, dass es dich nicht noch ein zweites Mal gibt …..

Aber mit dieser Einmaligkeit, mit dieser Einzigartigkeit, mit diesem Besonderen, das dich ausmacht, hat es meist leider schnell ein Ende …..

Denn du sollst nicht besonders sein. Du sollst normal sein. Und so lehren sie dich …..

Zeit wach geküsst zu werden (in der Spagyrik übernimmt diese Rolle übrigens Nuphar luteum, die gelbe Teichrose), Zeit sich wach küssen zu lassen, Zeit hinter die Kulissen zu blicken, Zeit sich auf den Weg zu begeben des „Bewussten Seins“ …..

Alles was du bist ist Teil einer Geschichte …..

 

Schau sie dir in aller Ruhe an. Die drei Schäfchen unten auf dem Bild. Was erzählen sie dir? Und was wurde dir so alles, insbesondere über das schwarze Schaf einer Herde erzählt? Wenn ich dich jetzt fragen würde: „Wie passt das alles zusammen?“ Was würdest du mir ganz spontan antworten? 

Alles was du bist ist nur eine Geschichte …..
Findest du diese Behauptung wagemutig oder sogar ein bisschen schräg? Ich nicht. Komm, nimm dir doch einmal ein paar Minuten Zeit und erinnere dich, was du so alles über das schwarze Schaf gehört hast in deinem Leben. Welche „Bilder“ wurden dir dadurch eingepflanzt? Welche Bilder trägst du hierzu in dir? Was bedeutet es für dich ein schwarzes Schaf zu sein?

Wenn sie dir all diese Geschichten bereits seit deiner frühesten Kindheit auf den Leib geschrieben hätten, wie würdest du dich dann selbst sehen? Welche Samen in dir hätte es genährt und welche verkümmern lassen? Welches Bild deiner selbst hätte es dir gezeichnet? Wie würde dich das alles beeinflussen in deinem Handeln, Tun und Sein?

Wer wärst du innerhalb dieser Herde? Wer wärst du mit, wer ohne diese Geschichte? Welche Geschichten wurden dir so erzählt?

 

Einer Geschichte, dir von anderen über lange Zeit hinweg geschrieben …..

Buddha sagte einmal: „Alles was wir jetzt sind ist das Resultat unserer Gedanken.“ Bei einigen Lehrern habe ich gelernt, genau daran zu arbeiten. Aber das Leben lehrt mich etwas anderes. Es erzählt mir, dass es um die Geschichten geht. Um die Geschichten, die uns vom ersten Lebenstag an von anderen gesponnen und eingewoben werden …..

Geschichten, die nachhaltig wirken. Geschichten, die tief gehen. Geschichten, die prägen. Geschichten die davon erzählen, wie wir zu sein haben und wie nicht. Was wir zu tun haben und was nicht. Was wir können und was nicht. Wie wir zu funktionieren haben und wie nicht. Wie die Dinge funktionieren und wie nicht. Was wir zu glauben haben und was nicht. Da sind sogar Geschichten, die versuchen die Geschichte eines Anderen in oder durch uns zu verwirklichen. So unglaublich viele Geschichten ……

Geschichten, die unser Leben so sehr beeinflussen, und doch nicht unsere sind.
Geschichten, die wie ein riesiger Fels im großen Fluss des Lebens sein können, der das Wasser anstauen lässt. Geschichten, die uns völlig ausbremsen, manchmal sogar aus der Lebensbahn werfen können. Geschichten, die uns den Blick auf die großartige Bühne unseres Lebens verwehren …..

Einer Geschichte, dir von dir selbst geschrieben …..

Nicht nur unsere Mitmenschen schreiben Geschichten für uns. Wir schreiben sie auch selbst. Tag für Tag. Schau die Hummel, die den Klappertopf besucht. Sie folgt ihrer eigenen Geschichte. Geschichten und Geschichte haben einen mächtig großen Einfluss …..

Ständig erleben und erfahren wir. Vom ersten Lebenstag an. Alles macht etwas mit uns. Manches funktioniert gut, manches geht gar nicht. Daraus ziehen wir Schlüsse. Scannen ein, speichern es als Geschichte tief in unserem Unterbewusstsein ab. Genauso wie die uns eingewobenen Fremdgeschichten beeinflussen die Eigengeschichten unser Leben mehr als nachhaltig …..

Entscheiden wesentlich um unsere Lebensreise …..
Entscheiden, wie wir entscheiden …..
Entscheiden, wie wir das Leben sehen …..
Entscheiden, wie wir uns sehen und leben …..
Entscheiden, wie wir andere sehen …..
Entscheiden, woran wir glauben …..
Entscheiden, ob unser Lebensfluss fließt oder sich aufstaut und vieles mehr …..

Werde dir bewusst …..


Wenn ich dir sage und du dir sagst, dass diese Vögel dem Abendrot entgegen fliegen, dann wird es für dich so sein. Und wenn ich dir sage und du dir sagst, dass diese Vögel dem erwachenden Morgen entgegen fliegen, dann wird auch das für dich so sein. Aber, und das ist der Punkt, es ist nur eine Geschichte. Eine Geschichte, die ich und du zu deiner Realität haben werden lassen. 

Es ist ein weiser Rat und guter Weg, sich der in unser Lebensnetz eingewobenen Geschichten in Verbindung mit ihren Fallstricken bewusst zu werden. Je mehr wir in ihnen verfangen sind, desto mehr Stolpersteinen werden wir begegnen ….

Diese Geschichten sind es, die wesentlich mit entscheiden, welche Samen in unserem Leben aufgehen,  welche jämmerlich vor sich hin dümpeln und welche gleich gänzlich verkümmern werden.
Tief in unserem Unterbewusstsein verankert entscheiden sie mit, welche Lebenswege wir gehen. Welche Entscheidungen wir treffen. Welche Rollen wir spielen. Welche Lebensanschauungen wir in uns tragen. Wie wir dem Leben begegnen. Ob wir diesem  Segen sind, oder verbrannte Erde hinterlassen …..

 

Diese fallgestrickten Geschichten, egal ob fremd- oder selbstgeschrieben, können das Zünglein an der Waage sein. Denn hat sich  eine Geschichte ungünstiger Art so tief in dir eingeprägt, dass du sie glaubst, dann, ja dann …..

Sei dir bewusst: Du bist NICHT deine Geschichte! Du bist dein Geschichtenerzähler …..

Erkenne die Geschichten in dir und schreibe sie um …..

 

Schiebe es nicht auf. Diese Geschichten beeinflussen dich und dein Leben mehr als du denkst. Schaue hinter die Kulissen. Begib dich auf die in dich hineingetretenen Spuren der Geschichten. Tauche tief ein in DEIN Buch, in das sich so viele Autoren im Laufe deines bisherigen Lebens hineingeschrieben haben. Bringe ans Licht, schaue genau hin und frage dich …..

Welche dieser Geschichten …..

  •  lassen dich Freude und welche Leid erfahren? 
  •  unterstützen dich und welche nicht? 
  •  sind deine und welche nicht?
  •  sind dir dienlich und welche werfen dich immer wieder zurück? 
  • lassen den Fluss deines Lebens fließen und welche legen dir Stolpersteine in den   Weg?

Es sind Geschichten, einfach nur Geschichten. Nicht in Stein gemeiselt, sondern dem Wind des Wandels unterworfen.
Bist du ihnen erst einmal auf der Spur, dann wird es plötzlich ganz leicht, diesen einen neuen Anstrich zu geben …..

Vielleicht ist es dir nicht bewusst. Du bist längst schon Experte darin! Du tust es Tag für Tag. Du suchst nach Geschichten. Du erzählst Geschichten. Du veränderst Geschichten. Gerade so, wie es dir beliebt. Was du mit den Geschichten von, für und über andere kannst, das kannst du auch mit deinen …..

Es gibt viele Wege, ich reiche dir die Hand …..

 

Ganz egal, worum es geht. Wir tauchen ein, werfen einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Denn sie bestimmen unser Leben. Die Geschichten, die uns bewegten und bewegen. Ihre Fußabdrücke tief hineingetreten haben in die Welt des UnterbewusstenZu Gefühlen, Emotionen, Traumen, Glaubenssystemen, Blockaden und was sonst noch allem geworden sind. Die Geschichten, die darüber entscheiden, wie wir uns und die Welt sehen, erfahren und erleben …..

Die Geschichten, die darüber entscheiden können, …..

  • ob wir unser Leben leben, oder das Leben von anderen …..
  • ob wir selbstbewusst durch unser Leben gehen, oder nicht …..
  • ob wir erfolgreich werden oder erfolglos bleiben …..
  • ob wir den Mut haben unsere Träume in das Leben hineinzutragen, oder diese begraben …..
  • ob wir unsere Gaben leben und geben, oder nicht …..
  • ob wir gesund oder krank sind …..
  • ob, ob, ob …..

Es sind die Geschichten, die entscheidend dazu beitragen, wie wir unser Leben leben …..

Sie aufzuspüren, zu erkennen, ist das Eine. Sie zu transformieren, das Andere. Beides braucht ein „gutes Händchen“ und Wege. Ich weiß um viele. Wenn du bereit bist, dann spreche mich einfach an. Gemeinsam werden wir ein „gutes Händchen“ haben und Wege für dich finden …..

Zum Abschluss noch eine besondere Inspiration. Hier meldet sich einer zu Wort, der mit Geschichten und Lügenmärchen mehr Erfahrung hat, als so mancher andere …..

….. Der Unglücksrabe, der nie einer war ….. 

 

….. Mensch&Erde, die etwas andere Naturheilpraxis …..

Martina Petermann