Mensch&Erde, die etwas andere Naturheilpraxis 0152-57430002 info@inslebenvertrauen.de

.... das bin ich und dafür stehe ich ....

….. weil ich gar nicht mehr anders kann …..

Wer bin ich?

 

Frau – Ehefrau – Mutter – Großmutter – Hundemama – Tochter – Kind – Sucherin – Seherin – Zuhörerin – Kräuterfrau – Heilpraktikerin – Querdenkerin – naturverbunden – eigenwillig – passe nicht in Schubladen – auf der Suche nach der Weisheit und der Magie des Lebens

Vor mehr als zehn Jahren, nach langem medizinischen umherirren, endlich eine Diagnose. „Sie haben Hashimoto.“ Ich wusste nicht, was das war. War aber ganz spontan das, was man eine Therapieverweigerin nennt. Ich konnte nicht anders und war raus aus einem Spiel. War gezwungen meine eigenen Wege zu suchen.

Begab mich auf Reisen. Von hochspirituell, bis bodenständig. 2009 legte ich meine Prüfung zur Heilpraktikerin ab. Unzählige, breitgefächerte Aus- und Weiterbildungen folgten. Ich lernte und lernte. Doch immer fehlte mir irgend etwas. 

Bis zu dem Tag, an dem ich erinnert wurde und all diese Wege einmündeten in den großen Weg auf den Spuren von Mutter Erde. Da wusste ich: „Ich habe den Weg nach hause gefunden …..“

Meine Passion

 

Meine Passion ist die Liebe zu Mutter Erde. Das Leben mit und in ihr. Und ich bin verliebt in all ihre anderen Kinder, unsere Brüder und Schwestern.

In diese Passion, in die Liebe zu Mutter Erde, fließt alles andere mit ein. Sie inspiriert mich, in jeder Hinsicht. Schenkt mir Lieder, Geschichten, Märchen und Gedichte. So oft ich kann, verbringe ich meine Zeit in der Natur. Höre zu,  lasse mich berühren, tauche ein, spüre, erfahre, verstehe. Gebe und nehme.

Im Gegensatz zum Studium aus meinen Büchern und Fortbildungen bringt mich dieses Geschehen den (Heil)pflanzen und den Kräften der Weisheit des Lebens näher und näher. Die Türen sind weit geöffnet und es ist, als ob wir eine gemeinsame Sprache sprächen.

So viel Liebe und heilsame Kraft darf ich wahrnehmen. Jedoch eines müssen wir verstehen. Diese Kräfte können uns nur  dann zufließen, wenn wir bereit sind, unsere Arme empfangend zu öffnen. Genau hierzu möchte ich mein Schärflein beitragen …..

Warum das alles?


Die Antwort fällt mir leicht. Weil ich gar nicht anders kann. Weil es da irgendwo eine Kraft gibt, die mich antreibt.

Doch geben wir an dieser Stelle dieser wunderbaren Pflanze das Wort. Selten ist er geworden, der Teufelsabbiss. Mancherorts sogar vom Aussterben bedroht. Warum? Weil ihm immer mehr Lebensraum abhanden kommt. Und mit seinem Verschwinden verliert zugleich manch bedrohte Falterart ihre Lebensgrundlage. Aus diesen Gründen hat er es sogar einmal zur Pflanze des Jahres 2015 gebracht. Ein trauriger Anlass, nicht wahr? Und wieder einmal weint Mutter Erde ihre Tränen.

Wie im außen, so im innen. Vieles ist durcheinander. Auch in uns Menschen. So manches gilt es wieder zu-recht-zu-rücken. Denn je heiler wir Menschen werden, desto heiler wird wiederum die Welt. Warum das alles? Genau darum.

Darum gehe ich nun heraus aus meiner Deckung und gehe mit meiner Praxis neue Wege …..

 

Warum Mensch&Erde?


Was ist Heilung? Lange ist es her, dass ich mir Hashimoto, eine Autoimmunerkrankung an Land gezogen habe und mir diese Frage zum ersten Mal stellte. Daraufhin folgte eine Zeit, in der ich glaubte, die Antworten in Büchern und Lehren zu finden. So wurde ich Heilpraktikerin. Zahlreiche Lehrer kreuzten im Laufe vieler Jahre meine Wege. Jedoch eine auch nur halbwegs befriedigende Antwort gab es für mich nicht. Was ist Heilung? Alles blieb oberflächlich.  An einem wesentlichen Punkt fand eine besondere Lehrerin den Weg in mein Leben. Hieß mich all die Bücher niederzulegen. Mich von all den Lehrern und Lehren zu verabschieden …..

Lud ein, in ihre Weisheit selbst hineinzutauchen und so lehrte sie mich.

Ließ mich aus dem Leben heraus erfahren, was ich über Jahre geglaubt hatte, aus meinen Büchern und von anderen erlernen zu können. Lehrte mich, mit dem Herzen zu erfassen, was bislang dem Kopf vorbehalten war. Staunend und voller Demut begann ich in das tiefe Wunder Leben hineinzublicken.
So kam der Tag, an dem ich meiner weisen Lehrerin die Frage aller Fragen stellte. „Was ist denn nun Heilung?“ Ihre Tränen waren die Antwort.
Ich schaute hinein in diese und wusste: “ Diese Tränen sind auch meine. Zeit für mich etwas zu ändern.“
An diesem Punkt war es geboren, mein Projekt Mensch&Erde,  weil ich gar nicht mehr anders kann …..

Die Tränen von Mutter Erde


Es waren also die Tränen, mit denen mir Mutter Erde meine Frage beantwortete. Tränen, die mich zutiefst im Herzen, in meinen eigenen geweinten und ungeweinten Tränen berührten. Tränen, die mich hineinführten in mein Licht und in meinen Schatten. Tränen, die mir am Ende sagten: „Du musst die Frage anders stellen. Deine Frage muss lauten: Wann bin ich heil?“ 

Da wusste ich, je mehr ich in Einklang kommen werde mit meinem tiefsten Sein und mit dieser Mutter, die uns alles gibt und alles ist, desto mehr Friede wird sich in mir ausbreiten und desto heiler werde ich sein. Denn ihre Tränen sind auch meine.

Es ist an der Zeit, die über Jahrhunderte hinweg entstandene Trennung von der Natur, von der großen Mutter, aufzuheben. Es ist an der Zeit, dieser Mutter und all ihren anderen Kindern, unseren Brüdern und Schwestern, die Liebe, Achtung und Wertschätzung entgegenzubringen, die ihnen gebührt. Es ist an der Zeit, in das Wunder Leben wieder einzutauchen. Es bedingungslos zu achten und zu ehren. Denn nur dann können die wahren Kräfte fließen. Und so ist es an der Zeit, stark brüchig gewordene Brücken wieder aufzubauen. Brücken zwischen Mensch und Erde. Brücken, die stark und kräftig werden, um für immer zu tragen …..

….. denn wir alle sitzen im gleichen Boot …..

 

….. Mensch&Erde, die etwas andere Naturheilpraxis …..

Martina Petermann